logo-p

Aktuelles:

figuren-p

TCM  --  Traditionelle Chinesische Medizin

Akupunkt-Meridian-Massage (AMM), Akupunktur, Kräuter

Heilpraktikerin Dijana Jech

TCM (traditionelle chinesische Medizin) gliedert sich in drei Säulen – Akupunktur, Ernährung/Kräuter und energetische Bewegungsform (QiGong). Auf Jahrtausende alte Erfahrung basiert eine weitere Stärke der TCM – die Anamnese mit Befragung, Puls- und Zungendiagnose, 5-Elemente Lehre und Dreifach Erwärmer.

AMM (Akupunkt-Meridian-Massage)

Ziel dieser ganzheitlichen Therapieform ist es, die inneren Selbstheilungskräfte des Menschen zu aktivieren. Mit der AMM werden nicht nur die aktuelle Problematik, sondern auch unterschwellige, nicht für wichtig erachtete und noch nicht in Erscheinung getretene Symptome mitbehandelt. Das Energiesystem des Körpers, das Qi, wird reguliert und zum Fließen gebracht.

Bei Bedarf kommen auch Schröpfglas, Moxa, Tape, Therapiemagnete oder Nadeln zum Einsatz.  Mehr dazu
  hier

Um die in der Behandlung erreichte Veränderung zu stabilisieren, wird – falls nötig – mit Manuelle Therapie die Mobilisation und/oder Manipulation der Wirbelsäule und Gelenke unterstützend vorbehandelt und mit aktiver Selbsthilfe des Patienten zuhause in Form von QiGong weitergeführt.
Je nach Befund kann eine Ernährungsumstellung oder der Einsatz von homöopathischen Medikamenten sinnvoll sein.

Mögliche Indikationen:
   
Beschwerden an Wirbelsäule und Gelenken
        Beschwerden des Magen-Darmtrakts
        Erkrankungen des Herz-Kreislauf und Atemsystems
        Rheumatische Erkrankungen
        Migräne
        Narben
        Frauenleiden
        Schwangerschaftsbeschwerden


Angebot:

        TCM Befund (30min)                                             
        AMM Behandlung (45min) + Nachruhe (20min) 
        QiGong (Einzeltherapie, 45 min)                          
        QiGong (Einzeltherapie, 20 min Refresher)
        Ernährungsberatung (30min) 

 

 26,- €
 50,- €
 45,- €
 20,- €
 25,- €

IMG_4536

Die Geschichte des klugen Gärtners
Ein Gärtner trug lange Zeit mit einer Gießkanne Wasser (Energie) in seinen Garten (Körper) um seine Blumen und Sträucher (Organe, Muskeln, Gelenke…) zu versorgen. Eines Tages war er des Tragens müde und plante für seinen Garten ein Bewässerungssystem. Mit der Zeit schuf er ein ausgeklügeltes Grabensystem (Meridiansystem), durch welches das Wasser mit automatisch arbeitenden Schleusen (Akupunkturpunkte) mühelos geleitet und verteilt wurde. Mit blindem Vertrauen auf seine Technik erfreute er sich, faul in der Hängematte liegend, an seinem sich prächtig gedeihenden Garten.

Nach einiger Zeit erhob sich der Gärtner, denn es flog allerlei Ungeziefer (Krankheiten) in seinem Garten umher. Ein genauer Blick (Befund) durch den Garten zeigte, dass einige Pflanzen vertrocknet, andere verfault und einige von Parasiten befallen waren. Zuerst überlegte der Gärtner, ob er die verkommenen Pflanzen auswechseln (Operation) und mit Gift (Medikamente) gegen das Ungeziefer vorgehen (Therapie) sollte. Er machte einen Kontrollgang und stellte fest, dass sein Bewässerungssystem nicht mehr optimal arbeitete. An einigen Stellen waren die Gräben zu tief und zu voll (Fülle-Zustand). Sie führten zu viel Wasser, was die Pflanzen nicht vertragen haben und verfaulten. An anderen Stellen waren die Gräben verschüttet, was dazu führte, dass die Pflanzen am verdursten waren. Ein anderer Graben war leer und ausgetrocknet (Leere-Zustand), so auch die Pflanzen.

Er schritt den Graben (Meridian) entgegen der Fließrichtung entlang und fand bald eine eingerostete Schleuse (Akupunkturpunkt). Vor der Schleuse sah er, dass sich das Wasser weit über den Graben hinaus zu einem stinkenden See gestaut hatte (Stase - Zustand).

Der Gärtner reparierte defekte Schleusen, zog alle Gräben mit dem Spaten und Hacke nach und brachte das Wasser wieder zum Fließen. Später leitete er über Gräben und Schleusen Wasser aus vollen und überfluteten Gebiete in leere, trockene. Der Garten erholte sich schnell.

Der Gärtner nahm sich vor, von nun an regelmäßig Kontrollgänge zu machen (seinen Körper zu pflegen), das Bewässerungssystem zu kontrollieren und zu warten (gesund und vorbeugend leben)

Ambulantes Zentrum Güstrow
18273 Güstrow
Werkweg 1

Tel.: 03843 22060
Fax: 03843 22069

email:

info@ambzentrum.de

Öffnungszeiten:
Mo - Do:  7.00-20.00
         Fr:  7.00-18.00

Admin

Impressum

Haftungsausschluß

Datenschutzerklärung

u-p
pfeilbox

.